Senja – Traumtouren auf der vergessenen Insel in Nordnorwegen

Auf der Fähre breiten wir zwei topographische Karten auf dem Tisch aus. Welche Touren wollen wir die nächsten Tage gehen? Wie werden die Schneeverhältnisse sein? Wo sind die besten Übernachtungsplätze? Gemeinsam mit zwei Schweizern, die wir auf den Lofoten kennengelernt haben, setzen wir auf die Insel Senja über. Senja zählt unserer Meinung nach zu den schönsten Inseln Norwegens, ist aber im Vergleich zu den Lofoten weniger bekannt.

Nach der Ankunft im Hafen von Gryllefjord folgen wir der Straße nach Norden. Unterwegs holen wir im wunderschönen Hamn i Senja Hotel ein Paket ab, das wir uns aus Deutschland haben schicken lassen. Das Hotel ist definitiv mal einen Besuch wert – sei es für eine Skitouren- oder eine Wanderwoche auf Senja! Es liegt wirklich sehr malerisch in einer kleinen Bucht, und die Atmosphäre im Haus überzeugt uns ebenfalls auf Anhieb.

hamn i senja
Bild von der Website des Hotel Hamn i Senja – wirklich ein schönes Hotel!

Rentiere, Fjorde und Berge

Wir fahren weiter. Plötzlich zieht der Schweizer VW-Bus vor uns an den rechten Straßenrand und bleibt stehen. Die Tür öffnet sich, ein Teleobjektiv schaut heraus. Rechts von uns grasen drei Rentiere vor einer malerischen Kulisse aus Fjord und Bergen.

rentiere-senja-norwegen
Rentiere grasen friedlich vor der Kulisse der Berge auf der Insel Senja

Eine der nationalen Touristenrouten von Norwegen führt über die Insel Senja

Die Nacht verbringen wir zwangsweise vor einer Straßensperrung. Als morgens die Straße nach den nächtlichen Bauarbeiten wieder geöffnet wird, setzen wir unseren Weg fort. Auf engen Straßen kurven wir weiter und machen einen Stopp am Rastplatz Tungeneset. Dieser Rastplatz gehört zu zur der nationalen Touristenroute auf Senja und überzeugt durch seine architektonische Besonderheit. Eine stimmungsvolle Holzbrücke führt auf die beeindruckenden Granitfelsen der Küste und gibt den Blick auf eine eindrucksvolle Bergkette preis. Sogar einen Grillplatz gibt es – mit Traumblick auf die nördlichen Bergketten der Insel Senja. Beinahe eine halbe Stunde sitzen wir auf den von der Sonne gewärmten Felsen und genießen schweigend den gewaltigen Ausblick.

Der Rastplatz Tungeneset auf Senja - ein landschaftliches und architektonisches Highlight
Der Rastplatz Tungeneset auf Senja – ein landschaftliches und architektonisches Highlight

Wir machen die Nacht zum Tag: Bergtour mit Mitternachtssonne

Abends packen wir in Mefjordhamn unsere Treckingrucksäcke: Zelt, Schlafsäcke, Thermarest, Kocher und Geschirr, Daunenjacke und viele weitere Gegenstände verschwinden in unseren 80-Liter-Rucksäcken. Wir wollen den Aussichtsberg Kyle besteigen, auf dem Gipfel übernachten und dabei die Mitternachtssonne genießen. Wenig später stapfen wir den steilen Pfad Richtung Gipfel nach oben. Der schwere Rucksack scheint einen regelrecht nach unten ziehen zu wollen, aber die Aussicht auf ein traumhaftes Panorama mit Mitternachtssonne motiviert uns. Nach nur einer Stunde erreichen wir den 584m hohen Gipfel.

DSC05745
Angekommen am Gipfel des Kyle empfängt uns ein traumhaftes Panorama
DSC05783
Gegenüber leuchten die hunderte Meter hohen Felswände im abendlichen Licht.

Unsere Blicke gleiten suchend am Gipfelgrat entlang. Der Grat ist so schmal, dass wir hier nicht einmal ein Zelt unterbringen würden – geschweige denn drei Zelte. Also wandeln wir unseren Plan etwas ab, genießen unser Abendessen auf einem Vorsprung über einer 200m hohen Felswand und spielen danach bis Mitternacht „Uno“. Nachdem wir dann stundenlang den Blick auf die ins warme Licht der Mitternachtssonne getauchten Berge genossen haben, steigen wir schließlich mitten in der Nacht wieder ab – es fühlt sich an als ob wir nachmittags unterwegs sind, so hell ist das Licht um 2 Uhr nachts!

Zwei ausgesuchte Wandertipps für Senja: Husfjellet und Segla

Die nächsten Tage verbringen wir mit Wanderungen im nördlichen Teil der Insel Senja. Zwei Touren möchten wir dabei besonders empfehlen: Den Husfjellet und die Segla. Beide Berggipfel erreicht man auf einem markierten und nicht schwierigen Wanderweg. Besonders beeindruckend ist der Gipfel der Segla: man blickt direkt 600m nach unten ins Meer. Fast könnte man sagen, dass diese Tour die kleine Schwester des Preikestolen im Süden von Norwegen sein könnte.

Weitere Informationen zu diesen beiden Touren und vielen weiteren Touren (inklusive einer Überschreitung der gesamten Insel Senja) finden sich in einem PDF der zuständigen Tourismusorganisation.

Zelten im Licht der Mitternachtssonne

22. Juni 2015. Morgen werden die Norweger die Mittsommernacht mit einem großen Feuer feiern. Wir wollen den längsten Tag des Jahres von einem Berggipfel aus erleben. Und außerdem möchten wir unsere Nacht im Zelt nachholen, da wir beim letzten Versuch kein Platz für unsere Zelte gefunden hatten. Also geht es heute auf den Astridstinden, einen 750m hohen Aussichtsgipfel im Nordosten der Insel Senja. Wir folgen dem angenehmen Pfad stetig bergan und etwa eine Stunde später schlagen wir etwas unterhalb des Gipfels unsere Zelte auf.

astridstind (1)
Zelten im Licht der Mitternachtssonne.

Zum Abschluss des Tages steigen wir noch auf den Gipfel und genießen einen wirklich traumhaften Abend. Rundherum versinken die Berge in den leuchtenden Farben der Mitternachtssonne – eine einzigartig schöne Stimmung. Mit Worten kann man das gar nicht so gut beschreiben, daher lassen wir einige Bilder für sich sprechen!

Senja: ein Geheimtipp für Nordnorwegen-Urlauber

Wer Richtung Nordkap reist, dem empfehlen wir unbedingt auch in Nordnorwegen einen Blick nach links und rechts zu werfen. Die Lyngenalpen, die Gegend rund um Alta, aber eben auch die Insel Senja sind Highlights, die von vielen Reisenden übersehen werden. Wir werden definitiv irgendwann noch einmal auf die Insel Senja zurückkehren und hier eine Wanderwoche verbringen. Die steilen, gezackten Berge, das Licht der Mitternachtssonne und die vielen Wandertouren machen Senja zu einem Wandertraum im hohen Norden!

About Daniel Amersdorffer

Daniel wurde 1983 geboren und startete mit 13 Jahren seine erste Radtour über die Alpen. Bis heute empfindet er das größte Glück, wenn er sportlich in der Natur unterwegs ist - auf dem Mountainbike, zu Fuß, mit dem Kajak, mit Skiern (und Pulka), im Zelt oder auf einsamen Gebirgshütten im Fjell. Wind, Schnee und rauhe Landschaften sind für ihn die drei Zutaten für einen gelungenen Urlaub.

6 comments on “Senja – Traumtouren auf der vergessenen Insel in Nordnorwegen

  1. Hallo, wir waren schon öfters in Norwegen und möchten diese Jahr nach Senja , Lofoten usw…..
    Gibt es eine gute Wanderkarte von Senja oder einen guten Wanderführer?

  2. Hallo,
    ich bin auf der Suche nach einer möglichst genauen topographischen Karte von Senja (Wir reisen Ende April dorthin zum Skitouren machen). Kannst du was empfehlen?
    LG Alina

  3. Ich werde im Juli 2017 mit meiner Tochter die Insel Senja bewandern. Die Beschreibung macht mich schon richtig neugierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *